Elf historische Kurorte auf dem Weg zum Weltkulturerbe?

Great Spas of EuropeGemeinsam mit 10 weiteren historischen Badeorten  Europas bewirbt sich Bad Ems um die Anerkennung als Weltkulturerbe. Im Januar 2019 wurde das Nominierungsdokument bei der UNESCO in Paris eingereicht. Zur Gruppe gehören Baden bei Wien (A), Spa (B),Vichy (F), Karlsbad, Marienbad und Franzensbad (Cz), Bad Ems, Bad Kissingen und Baden Baden (D), Montecatini Terme (I) und Bath (UK). Sie bilden ein gemeinsames nominiertes Gut. Die „Great Spas of Europe“ stehen für die große Zeit der europäischen Badekulturvon um 1700 bis um 1930. Sie alle hatten internationale Bedeutung. Hier entstand eine besondere Bäderarchitektur von herausragender Bedeutung, mehr noch: die „Great Spas“ entwickelten einen eigenen, ganz auf das Kurleben zugeschnittenen Stadttypus mit prächtigen Kurbauten, Villen, Parks und einer reizvollen Landschaft. Als Treffpunkte einer internationalen Gesellschaft und als Orte der Kommunikation und des geistigen Austauschs übernahmen die „Great Spas“ eine Vorreiterrolle in geistes- und kulturgeschichtlichen.